Kindergarten - Informationen von A-Z

Ankommen im Kindergarten

Aller Anfang ist schwer – sowohl für die Kinder als auch für die Eltern. Wir geben den Kindern Zeit sich einzuleben und achten auf die individuellen Bedürfnisse Wir begrüßen die Kinder und Eltern freundlich, sprechen die Kinder mit Namen an. Wir geben ihnen liebevolle Hilfestellung, um in das Spiel zu finden. 

Abholberechtigte

 Nur die Erziehungsberechtigten, das sind in der Regel die Eltern, sind berechtigt, ihre Kinder im Kindergarten abzuholen. Jede andere Person benötigt die schriftliche Erlaubnis durch eine erziehungsberechtigte Person. Sie haben einen Vordruck erhalten, in dem Sie entsprechende Personen eintragen können. Dieser muss am 1. Kindergartentag unterschrieben mitgebracht werden. 

Abholzeiten

Die Abholzeiten richten sich nach Ihren Buchungszeiten. Um eine ungestörte Spielzeit für die Kinder zu gewährleisten, sind folgende Zeiten bindend(Abholzeiten sind fettgedruckt):

25 Stunden 7.30 Uhr bis 12.15 Uhr

35 Stunden mit Übermittagsbetreuung ( Blocköffnung) 7.30 Uhr bis 14.15 Uhr

45 Stunden Tagesstätte 7.15 Uhr bis 16.00Uhr 

Ansprechpartner

Namen der Ansprechpartner des Kindergartens und Gemeinde finden Sie im Eingangsbereich und an den Gruppenraumtüren. 

Allergien

Bitte informieren Sie uns umgehend, sollte Ihr Kind an einer Allergie leiden. Wir werden dann alle notwendigen Maßnahmen mit Ihnen absprechen. 

Atteste

Bei ansteckenden Krankheiten wie z.B. Masern, Windpocken, Röteln, Scharlach und Läusen sind die Eltern verpflichtet, Ihre Kinder im Kindergarten telefonisch abzumelden. Nach der Krankheit muss ein ärztliches Attest mitgebracht werden. Wir sind verpflichtet, laut Infektionsschutzgesetz, ansteckende Krankheiten beim Gesundheitsamt zu melden. 

Aufsichtspflicht

Wenn Sie Ihr Kind in die Einrichtung bringen, übergeben Sie es bitte einer Erzieherin in der jeweiligen Gruppe. Erst dann beginnt unsere Aufsichtspflicht. Diese endet, wenn wir Ihnen das Kind bei der Abholung übergeben Siehe Informationsheft des Evangelischen Fachverbandes – Aufnahmevertrag. Bei Veranstaltungen im Kindergarten tragen wir keine Verantwortung für Ihre Kinder, die Aufsichtspflicht liegt bei Ihnen. 

Ausflüge

Wir unternehmen gelegentlich Ausflüge bzw. Spaziergänge mit den Kindern. Diese können auf Gruppenebene, aber auch mit allen Kindern aus der Einrichtung stattfinden. Manchmal ergeben sie sich spontan, so dass wir Sie nicht immer im Voraus informieren. 

Aushänge

Im Eingangsbereich finden Sie alle gruppenübergreifenden Informationen an der Magnettafel oder am Flipchart. Informationen, die die jeweilige Gruppe betreffen, lesen Sie an den Pinnwänden im Garderobenbereich der Kinder oder sie haben dort in Ihrem Postfach Nachrichten. 

Beobachtungen

Die Kinder werden in der gesamten Kindergartenzeit von uns pädagogisch begleitet. Um ihre Entwicklung zu erkennen, beobachten wir die Kinder und dokumentieren dieses, sofern sie dafür Ihr Einverständnis gegeben haben. Nur Sie als Erziehungsberechtigte haben Einblick in die Beobachtungen. 

Bildungsauftrag

Seit 2003 ist die Bildungsvereinbarung des Landes NRW, Grundlage - neben des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz/2008) - unserer Arbeit mit den Kindern. In den Bereichen Bewegung, Spielen & Gestalten, Sprache, Natur & kulturelle Umwelten finden für Ihre Kinder in unserem Kindergarten Bildungsangebote statt.

Bewegung

Im Außengelände und in der Turnhalle haben die Kinder täglich Gelegenheit ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben. Über die Bewegung können die Kinder ihren Körper besser kennen – und einschätzen lernen. Es gibt Selbstsicherheit, wenn sie wissen, was sie sich zutrauen und auch schaffen können. Bewegung ist für eine gesunde Entwicklung unerlässlich, sie fördert unter anderem auch die Sprache.

Unser Außengelände:

      

Bring- Zeiten

Auch die Bring – Zeit richtet sich nach Ihrer Buchung. Halten Sie die Zeiten bitte ein. Spätestens um 9.00 Uhr muss Ihr Kind im Kindergarten sein. 

Buddelhosen

Wasser, Matsche, Waldspaziergänge und ähnliches werden von uns regelmäßig genutzt. Deshalb bitte im Kindergarten mit Namen gekennzeichnete Regenkleidung (Hose, Jacke, Gummistiefel) am Haken im Waschraum deponieren.

Draußen

Spielen Draußen sein heißt für uns: Die Abwehrkräfte der Kinder stärken! Wir gehen bei Wind und (Sau)-Wetter nach draußen. Bewegung macht fit- weckt Energien- und macht wohlig müde. Dies geht nur, wenn ihr Kind wetterfest gekleidet ist: Zwiebel-Look / Regenbekleidung. Wer morgens seinen Kindergartenweg zu Fuß beginnt, ist sicherlich schon „wetterfest“ verpackt. Bitte sagen sie uns nicht: Mein Kind ist krank es soll nicht mit nach draußen gehen! Kranke Kinder gehören nicht in den Kindergarten!

Dokumentation

Die Entwicklung der Kinder wird unter anderem durch Wahrnehmende Beobachtungen begleitet und dokumentiert. 

Eingewöhnungsphase

In den ersten Kindergartenwochen gibt es für die neuen Kinder, nach Absprache mit Ihnen, veränderte Öffnungszeiten. Die Dauer der Eingewöhnung richtet sich nach den Bedürfnissen des einzelnen Kindes. Wir geben jedem Kind ausreichend Zeit eine vertrauensvolle Beziehung zu den Erzieherinnen aufzubauen. Nur so gelingt ein guter Start in die Kindergartenzeit. 

Erster Kindergartentag

Bitte geben Sie Ihrem Kind am ersten Tag • Pantoffeln, • Einen Stoffbeutel mit Wechselwäsche oder Windeln, • Ein Foto für den Geburtstagskalender, • Regenkleidung (Jacke, Hose, Gummistiefel) mit in den Kindergarten. Bitte kennzeichnen Sie jedes Kleidungsstück einzeln mit Namen. Kontrollieren Sie diese bitte regelmäßig. 

Elterngespräche

Uns ist es sehr wichtig mit Ihnen als Erziehungspartner im Gespräch zu sein. Zum Wohle Ihres Kindes ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit unerlässlich. Wir bieten jährlich Elterngespräche nach Absprache mit Ihnen an. Sie sich eintragen können. Außerhalb des Entwicklungsgespräches sind aber auch sogenannte „Tür - & Angelgespräche“, sowie längere, geplante Gespräche möglich und wichtig. 

Elternmitwirkung/ Elternbeirat

Zu Beginn eines Kindergartenjahres werden aus allen Eltern 6 Personen von den Eltern in den Elternbeirat gewählt. Diese gelten als Verbindungsglieder zwischen Eltern und Kindergarten. Sollten Anfragen und Probleme auftreten, ist der erste Ansprechpartner ein Mitglied des Elternrates. Die Namen der Elternvertreter finden Sie im Eingangsbereich und an den Pinnwänden in der jeweiligen Gruppe. 

Eltern – Café

Täglich in der Zeit von 7.30 – 9.00 Uhr können Eltern sich im Eingangsbereich des Kindergartens bei einem Kaffee zum gemütlichen Plaudern treffen.

Entdeckungen im Entenland

heißt ein Projekt für die 3 jährigen Kinder unserer Einrichtung. Es umfasst die Lernfelder • Sprachförderung • Farben & Formen • Zahlen und Würfel • Räumliche Figuren, „oben& unten“, „rechts & links“ • Höhen • „vorher &nachher“ • Jahrszeiten

Evangelisch

Wir sind eine evangelische Einrichtung, die andere Religionen willkommen heißt. Die christlichen Feste feiern wir in Familiengottesdiensten oder mit den Kindern im Kindergarten. Regelmäßig erzählen wir biblische Geschichten und feiern wöchentlich mit den Pfarrern der Gemeinde bei uns im Kindergarten einen ca. 30 minütigen Kindergarten –Gottesdienst.

Fehlzeiten

Bitte melden Sie Ihr Kind bei Fehlzeiten (Krankheit, Urlaub,...) im Kindergarten telefonisch ab (am ersten Tag). 

Freispiel

Das Freispiel, in dem die Kinder ihren Spielort, den Spielpartner und ihre Spielauswahl selbst auswählen, ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Für die Kinder handelt es sich dabei um einen wichtigen erlebnisschwerpunkt, bei dem sie ihre Persönlichkeit entfalten können. Sie lernen soziale Kontakte aufzunehmen, indem sie sich mit andern Kindern austauschen, Absprachen treffen und Konflikte lösen. Die Aufgabe der Erzieherinnen ist das Beobachten und Unterstützen, so erhalten die Kinder das Gefühl, selbständig handelnd zu sein. 

Frühstück

Der Frühstücksbereich zwischen Blauer Gruppe und Rote Gruppe lädt die Kinder aller Gruppen von 7.30 – 10.30 Uhr zum Essen ein. Der Tisch ist reichlich gedeckt mit unterschiedlichen Brotsorten, Marmelade, Käse und anderen Milchprodukten, Schoko- Creme, selbstgemachten Brotaufstrichen, Obst & Gemüse, Müsli. Dafür sammeln wir pro Monat im Jahr 7€ pro Kind ein. Wir legen Wert darauf, dass die Kinder möglichst selbständig handeln und wir sie lediglich unterstützen. Das bedeutet beispielsweise, dass sie lernen, das benötigte Geschirr aus dem Schrank zu holen und nach Gebrauch wieder wegzubringen. Sie wählen aus den angebotenen Lebensmitteln aus, was und wie viel sie essen möchten und bereiten sich ihr Essen selbständig zu.

Ferienzeiten

Die Ferienzeiten des Kindergartens werden Ihnen frühzeitig mit dem Terminzettel des Kindergartens halbjährlich mitgeteilt.

Fundsachen

Werden 1 Woche lang im Eingangsbereich aufbewahrt. Danach landen die Sachen in unserem Verschenke Regal am Eingang oder in der Altkleidersammlung. Bitte schauen Sie täglich nach, ob etwas vermisst wird. 

Geburtstage

Für jedes Kind ist sein Geburtstag etwas ganz Besonderes. Wir feiern diesen großen Tag in den Gruppen mit einem Stuhlkreis, Geburtstagsliedern und der Drachenhandpuppe der Gruppe. Der Drache darf das Kind an seinem Geburtstag mit nach Hause begleiten und einen ereignisreichen Tag mit dem Kind erleben. (Keine Sorge, nach dem Besuch zuhause hat der Drache Badetag in der Waschmaschine des Kindergartens) Bitte sprechen Sie rechtzeitig mit den Erzieherinnen, wenn das Geburtstagskind etwas für die andern Kinder in der Gruppe mitbringen möchte. (Dabei gilt: Servietten - / Tütchen/Päckchen sind unerwünscht!!!) 

Gemeinde

Der Kindergarten gehört zur Evangelischen Trinitatis – Kirchengemeinde. Direkt neben dem Kindergarten befindet sich die Christuskirche. Als Ansprechpartner der Gemeinde finden Sie dort zu ausgewiesenen Sprechzeiten die Pfarrer Johannes Ditthardt und Christian Uhlstein.

 

Getränkegeld

Wir sammeln pro Kindergartenjahr 25 Euro Getränkegeld von Ihnen in den Gruppen ein. Dafür bieten wir täglich Milch, Tee und Wasser an. 

Haftungsansprüche

Für verloren gegangenes und/ oder beschädigtes Eigentum von Kindern und/oder Eltern können keine Haftungsansprüche geltend gemacht werden. 

Hospitation

Nach Absprache mit den Erzieherinnen können Sie einen Vormittag im Kindergarten erleben. 

Hygiene

Wir achten sehr darauf, dass die Kinder vor dem essen und nach dem Toilettengang ihre Hände waschen. Aus hygienischen Gründen benützen sie Flüssigseife und Papierhandtücher. 

Informationen

Wichtige Informationen geben wir in Form von Elternbriefen an Sie weiter. Dafür hat jedes Kind einen Postkasten im Garderobenbereich hängen. In der Halle hängt eine Pinnwand mit besonderen Informationen. Und wenn Sie eine e- mail Adresse hinterlegen, senden wir Ihnen die Elternpost nach Hause und sparen außerdem noch Kopierkosten.


Infektionsschutzgesetz

Wir sind seit dem 01.01. 2001 verpflichtet, Sie über das neue Infektionsschutzgesetz zu informieren. Wir händigen Ihnen ein beim Abschluss des Aufnahmevertrages ein Merkblatt über Pflichten, Verhaltens – und Vorgehensweisen bei Infektionskrankheiten aus. Dieses müssen Sie sorgfältig aufbewahren bis zum Ende der Kindergartenzeit berücksichtigen. 

Interkulturelle und Interreligiöse Erziehung

Wir heißen Familien aus anderen Herkunftsländern mit ihren unterschiedlichen Religionen herzlich willkommen und freuen uns auf ein interessantes und lebendiges Miteinander. 

Kleidung

Die Kleidung der Kinder sollte zweckmäßig sein und nicht ihren natürlichen Bewegungsdrang einschränken. Auf unserem Außengelände sind die Kinder sehr kreativ, buddeln und matschen gerne – da können sie nicht sauber bleiben.
Für den Außenbereich sind Matschhose, Regenjacke und Gummistiefel Pflicht, da die Kinder bei jedem Wetter nach draußen gehen.
Bedenken Sie auch, dass wir mit Farben und Kleber arbeiten und diese auch mal Flecken verursachen. Unsere Malkittel verringern zwar das Risiko, schützen aber nicht immer.
Für den Innenbereich benötigen die Kinder auf jeden fall ein Paar Hausschuhe.
Bitte kennzeichnen Sie die Kleidung der Kinder unbedingt mit Namen, damit wir sie auch den Kindern zuordnen können. Jedes Kind hat im Waschraum an einem Haken Platz für einen Stoffbeutel mit Wechselwäsche, die Sie bitte regelmäßig – am besten täglich- kontrollieren. Der Stoffbeutel sollte reichlich gefüllt sein mit Unterwäsche, Socken, Hosen und T- Shirts/Pullovern. Eine Rolle Müllbeutel wird für nasse Kleidung gebraucht.
Wickelkinder brauchen zusätzlich Windeln, Feuchttücher.

Lese - Rechtschreibschwäche

In unserem Kindergarten findet für die angehenden Schulkinder im letzten Kindergartenjahr ein Programm zur Früherkennung von Lese – Rechtschreibschwächen statt ( Bielefelder Screening). 

Lernen

 Die Kinder lernen von Geburt an und bilden sich selbst. Die Erzieherin übernimmt die Rolle der Begleiterin und bereitet die Umgebung so vor, dass sie für die Kinder anregend ist. Uns ist das ganzheitliche Lernen sehr wichtig: Lernen mit Kopf, Herz und Hand. 

Mittagessen

Haben Sie für Kind 45 Stunden Betreuungszeit gebucht? Dann bieten wir den Kindern gegen einen Kostenbeitrag (33,- € Mittagessen + 10,-€ Hauswirtschaft/Monat) eine warme Mittagsmahlzeit an. Für die Kinder mit 35 Stunden (5,-€ Hauswirtschaft/Monat) Betreuungszeit mit Übermittagsbetreuung (Block) gibt es einen Snack. 

Medikamente

Medizinmänner sind wir nicht! (auch keine Medizinfrauen) Arznei gehört normalerweise nicht in den Kindergarten. Ausnahmen bestehen z. B. bei chronischen Erkrankungen. In diesen besonderen Fällen oder bei einer Notfallmedikation dürfen wir Medikamente verabreichen, wenn Sie uns eine ärztliche Verordnung vom Arzt mitbringen. Aus dieser muss hervorgehen, dass das Kind im Laufe des Tages Medikamente in einer bestimmten Dosis einnehmen muss. Als Erziehungsberechtigte müssen Sie im Vorfeld eine Haftungsausschluss –Erklärung unterschreiben, so dass bei Folgeschäden keine Haftungsansprüche an das Personal geltend gemacht werden können. Keine der Mitarbeiterinnen kann verpflichtet werden, Ihrem Kind Medikamente zu verabreichen. Kinder, die so krank sind, dass sie Antibiotika einnehmen müssen, gehören nicht in den Kindergarten.

Mutwilligkeit

Die Erfahrung zeigt leider, dass Kinder oft etwas mutwillig zerstören, z.B. werden Bilderbücher zerrissen, CDs zerbrochen. Unser Anliegen ist die Vermittlung einer wertschätzenden Haltung nicht nur gegenüber Personen oder Tieren, sondern auch gegenüber Gegenständen. Aus diesem Grund erwarten wir, dass Zerstörtes von Ihnen ersetzt wird

Naturerfahrung

Käfer sammeln, Schnecken beobachten, mit Wasser patschen, mit Blättern und Gräsern kochen, Feuerwanzen ein Haus bauen, Wind und Regen, Wärme und Kälte spüren – die Kinder machen draußen viele Erfahrungen. Sie machen sich Gedanken, wie die Tiere leben und kümmern sich mal mehr oder weniger liebevoll um sie. Tote Tiere, z.B. Mäuse oder Käfer, machen betroffen. Die Kinder stellen viele Fragen und gemeinsam versuchen wir Antworten darauf zu finden. 

Notfälle

Notfall in der Hose: kann jedem Kind mal passieren. Wer will schon gern ein Spiel unterbrechen, geschweige denn das gerade ergatterte Spielzeug unbeaufsichtigt lassen? Für diese Notfälle bringen Sie bitte Wechselwäsche für Kind in einem Stoffbeutel mit und deponieren ihn am Zeichen Ihres Kindes. Ist ihr Kind noch nicht trocken und der Kindergarten hat schon begonnen? Keine Sorge, jedes Kind wird trocken. Nach Absprache mit Ihnen üben wir das Trocken werden auch hier im Kindergarten. Notfall hier im Kindergarten, Ihr Kind wird krank oder verletzt sich vielleicht im Kindergarten: Bitte geben Sie uns alle wichtigen Notfall – Telefonnummern (Arbeitsstelle, Mobilnummer, Großeltern, sonstige Betreuungspersonen), damit wir Sie schnell und zeitnah informieren können. Offenheit Das Wohlergehen Ihres Kindes liegt uns sehr am Herzen. Damit es uns gelingt, das Beste für das Kind zu erreichen, wünschen wir uns eine Atmosphäre, die von gegenseitiger Offenheit geprägt ist. Bitte informieren Sie die zuständige Erzieherin, wenn etwas Außergewöhnliches zuhause oder im näheren Umfeld geschehen ist – es kann sich auf das Verhalten des Kindes auswirken und wir können es besser nachvollziehen. Wir haben stets ein offenes Ohr für Ihre Fragen, Sorgen und Nöte. Auch suchen wir das Gespräch und den Austausch mit Ihnen, wenn uns etwas auffällt oder wir Fragen haben. 

Öffnungszeiten

Buchungszeiten von 25 Stunden 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr 35 Stunden mit Übermittagsbetreuung ( Blocköffnung) 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr 45 Stunden Tagesstätte 7.15 Uhr bis 16.15 Uhr Bitte bringen Sie Ihr Kind bis 9:00 Uhr in den Kindergarten, dann können wir gemeinsam in den Tag starten. 

Parkmöglichkeiten

Parken vor dem Kindergarten ist verboten!!! Um die Sicherheit und Gesundheit ihrer Kinder nicht zu gefährden, parken Sie bitte auf dem oberen Parkplatz in der Kurve. Es sind nur wenige Schritte bis zu uns und Bewegung hält ja bekanntermaßen fit.

Partizipation

…bedeutet, dass die Kinder – in einem von uns festgelegten Rahmen – selbständig Entscheidungen treffen können. So entscheiden sie bei uns zum Beispiel, ob sie Jacken anziehen oder gar barfuß laufen wollen. Jeder Mensch hat eine unterschiedliche Wahrnehmung – welche ist die „Richtige“? Die Kinder erfahren nur durch ausprobieren, ob sie frieren oder schwitzen. Dementsprechend werden sie sich an – oder ausziehen. Sie können sicher sein, dass wir verantwortungsvoll handeln! 

Portfolio

Der Begriff „Portfolio“ kommt ursprünglich aus dem lateinischen und setzt sich aus den Wörtern portare = tragen und folium = Blatt zusammen. Ein Portfolio hier im Kindergarten ist ein Ordner, in dem die Entwicklung des Kindes beobachtet, zusammengetragen und dokumentiert wird. Er ist Eigentum des Kindes und wird kontinuierlich geführt. Zum Ende der Kindergartenzeit haben die Kinder eine schöne Erinnerung und Sie als Eltern eine interessante Entwicklungsübersicht. Qualitätsmanagement Wir arbeiten mit einem Qualitätsmanagementsystem und entwickeln es ständig weiter. Regelmäßig wird das Einhalten der Standards durch ein externes Institut überprüft. 

Regeln und Rituale

… sind wichtig, um miteinander harmonisch zusammen zu leben. Sie geben den Kindern Orientierung, strukturieren den Tag, vermitteln Werte und setzen Grenzen. Dazu gehören z.B. der Morgenkreis, die Geburtstagsfeier, das Gebet vor dem Essen, das Zähne putzen nach dem Essen… 

Religionspädagogik

Wir orientieren uns am religiösen Jahreskreis (Weihnachten, Ostern, Erntedank…) und feiern die Feste mit biblischen Geschichten und fröhlichem Zusammenkommen. Dabei sehen wir die religiöse Erziehung nicht losgelöst zum Alltag. Wöchentlich besucht uns der Pfarrer und wir feiern Andachten hier im Kindergarten.

        

 Soziales Lernen

Wir unterstützen die Kinder darin, ein positives Selbstbild zu entwickeln. Jedes Kind hat Stärken – diese beachten wir und freuen uns über neue Entwicklungsschritte. Im täglichen Miteinander lernen die Kinder den Umgang miteinander: teilen, Absprachen treffe, Ideen entwickeln und umsetzen, Quatsch machen, streiten und vertragen, Konflikte aushalten, abwarten, lachen, weinen, wütend sein… Jeder Tag ist spannend und erlebnisreich jeder Tag ist ein Abenteuer. 

Sonnenschutz

Unser Außengelände ist im Sommer sehr sonnig, bitte cremen Sie Ihr Kind zuhause mit Sonnencreme ein und bringen Sie einen Sonnenhut oder ein Sonnencap mit.

Sprachförderung

Die Sprachförderung ist ein Schwerpunkt unserer Kindertageseinrichtung. Alles Erleben, das Fühlen und Denken ist mit Sprache verbunden. Wir regen die Kinder an, sich auszutauschen, wir hören zu und vermitteln so den Kindern, dass es wichtig ist, was sie zu sagen haben. Diese Zuwendung stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder und ist wichtig für die persönliche Entwicklung. Kinder mit einem guten Sprachvermögen haben in der Schule weniger Probleme und somit höhere Bildungschancen. Das Team bildet sich ständig weiter, um eine gute Sprachförderung zu gewährleisten. So nehmen wir seit März 2012 bis Ende 2015 an einem Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil: Gemeinsam Stark für Frühe Chancen! Schwerpunkt Kita Sprache & Integration Seit März 2014 ist unsere Einrichtung Konsulationskindergarten für alltagsintegrierte Sprachförderung. Auch wenn das Projekt beendet ist, bleibt die Sprachförderung ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit.

Spielzeugtag

Mittwochs ist Spielzeugtag im Kindergarten. Das heißt, Ihr Kind darf ein kleines Spielzeug von zu Hause mit in den Kindergarten bringen. Elektronisches Spielzeug wie Gameboy, FurReal, Tamagotchi o.ä. bleiben bitte zuhause! Der Kindergarten übernimmt keine Haftung für verloren gegangenes oder kaputtes Spielzeug!  Telefonnummern Denken Sie bitte daran bei Änderung von Telefonnummern oder Adressen uns rechtzeitig zu informieren. 

Toilettenbesuch

Wir erinnern die Kinder regelmäßig an den Toilettengang und das Händewaschen hinterher. 

Träger

Der Träger unserer Einrichtung ist der Tägerverbund der Tageseinrichtungen für Kinder im ev. Kirchenkreis Hattingen – Witten, Wideystr. 26, 58452 Witten.

Vorschularbeit

Einmal in der Woche gehen unsere Vorschulkinder zum Schnuppern in die Crengeldanz- Gemeinschaftsgrundschule. Hier werden basale Fähigkeiten für den Schulbesuch eingeübt und gefestigt. Des Weiteren machen die Vorschulkinder Ausflüge z.B.: Polizei, Krankenhaus, Sparkasse, Zahnarzt, Polizeipuppenbühne,…

 

Waldwoche/ Waldtage

Zu unterschiedlichen Jahreszeiten finden Waldbesuche in die nähere Umgebung des Stadtteiles ( z.B. Hohenstein ) statt. Termine und Fahrgemeinschaften der Gruppen hierzu finden sie an der Gruppen- Pinnwand. 

Zahnarzt

Einmal im Jahr kommt die Zahnärztin des Kreis - Gesundheitsamtes und schaut sich die Zähne der Kinder an. Bei Bedarf empfiehlt sie eine Behandlung bei einem Zahnarzt Ihres Vertrauens. 

Zahnpflege

Wir möchten im Kindergarten dazu beitragen, dass die Kinder das Zähne putzen schon von Anfang an als selbstverständlich ansehen und Sie somit als Eltern in Ihrer Erziehung unterstützen. Jeden Mittag begleitet eine Erzieherin die Kinder zur Zahnpflege. 

Zahlenland

In unserem Kindergarten findet ein Projekt für die spielerische Entdeckung der Welt der Zahlen statt. In der Projektzeit gehen wir zweimal in der Woche mit den Kindern in die Zahlenschule und lernen die Zahlenräume 1 – 5 und 6 – 10 kennen.

Zecken

Da wir täglich draußen spielen, kontrollieren Sie Ihr Kind in der warmen Jahreszeit nach Zecken.


Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine schöne und erlebnisreiche Kindergartenzeit.

Es grüßt Sie herzlich

dasTeam des Ev. Kindergarten Christuskirche

Wenn man Kinder Kinder sein lässt sind sie lebendig, wissbegierig.

Sie sind laut und still, langsam und schnell, fröhlich und traurig.

Susanne Dallmeier

.


 


Unser Außengelände ist im Sommer sehr sonnig, bitte cremen Sie Ihr